PROJEKTE

KONSTANTIN WECKER

Die Kraft der Utopie (Album Vö: 14.10.2022)

 

Der Liedermacher Konstantin Wecker veröffentlicht mit „Utopia Live“ einen Mitschnitt seines für ihn wichtigsten Bühnenprogramms.

 

Die Jubiläumstour zum 75. Geburtstag!

Corona erschütterte den Tourplan und ließ sogar Konzerte platzen. Doch die enorme Kraft seines aktuellen Bühnenprogramms konnte auch die Pandemie nicht brechen. Mit „Utopia Live“ veröffentlicht der Münchner Liedermacher Konstantin Wecker Aufnahmen seiner für ihn „wichtigsten und reifsten Konzerte“. Stark liest sich auch die Liste des Dargebotenen. Insgesamt 34 Lieder und Texte findet man auf der neuen Doppel-CD des Musikers und Poeten, der in diesem Jahr 75 Jahre alt geworden ist. 

Für Konstantin Wecker kein Alter, um sich zurückzulehnen, sondern aufzustehen. Immer wieder und mit nicht nachlassender Kraft. Denn noch immer ist für den bedingungslosen Pazifisten viel zu viel menschliche Kälte, Hass und Gewalt auf dieser Welt. Doch diese muss für ihn schlicht herrschaftslos sein, solidarisch und gerecht - ohne Wenn und Aber. Deswegen nimmt er sein Publikum mit auf seiner Reise nach Utopia.

Für diese musikalische Laudatio darf man ihn gern auch als Spinner bezeichnen. Denn Konstantin Wecker kontert in aller Seelenruhe: „Doch ihr lebt in einem Albtraum, mein Traum ist die Wirklichkeit.“

„Utopia Live“ - das ist spürbare Lust und Leidenschaft, und das sind zwölf neu komponierte Lieder, die der Münchner mit beliebten Klassikern wie „Genug ist nicht genug“, „Revoluzzer“ oder „Was ich an Dir mag“ vereint – gepaart mit neuen Gedichten und Gedanken. Begleitet wird er auf seiner Reise von dem Pianisten Jo Barnikel, der Cellistin Fany Kammerlander und den Perkussionisten Daniel Higler und Jürgen Spitschka.

Für sie alle ist die Zeit längst reif, um gemeinsam mit dem Publikum nach Utopien zu suchen, sie zu wagen und zu handeln. Was wäre die Alternative angesichts der möglichen Vernichtung des gesamten Planeten?

Die Antworten findet man in der täglichen Berichterstattung über Kriege, Gewaltausbrüche und Naturzerstörungen. Mit „Utopia Live“ setzt Konstantin Wecker nun mit Melodien und Versen ein poetisches Zeichen gegen den realen Irrsinn und fordert eine im wahrsten Sinn des Wortes zufriedene Welt. Es ist ein wohltuender Aufruf und ein Angebot, nicht den Mut zu verlieren und die eigene Angst und Ohnmacht zu überwinden.

 

Die Jubiläumstour zum 75. Geburtstag in Österreich:
29.11.2022 Wien
01.12.2022 Linz

THEATER AKZENT 2022/2023

Premierenreigen im Theater Akzent

 

Besonders die Frauen spielen wie in jeder Saison im Theater Akzent eine starke Rolle. Den Beginn macht am 1. Oktober 2022 der „Ladies Comedy Club“ mit Aida Loos, Eva D., Eva Maria Marold und Petra Kreuzer. Caroline Peters & Manuel Rubey präsentieren die Premiere ihrer Lesung “Babylon” von Yasmina Reza am 21. Oktober. Giora Feidmann feiert am 8. Oktober sein 75. Bühnenjubiläum und der große Entertainer Tim Fischer die Österreicher Premiere seines neuen Georg Kreisler-Programms „Tigerfest“ am 10.11.2022.

Die liederlichen Lady Cops Julia Cencig, Sylvia Haider und Kristina Sprenger servieren am 17. November einen literarisch-musikalischen Leichenschmaus.

Für anspruchsvolle gute Unterhaltung ist gesorgt!

NOSI

Dreamworks (Album Vö: 09.09.2022)

 

Kriege und Klimakrisen auf der einen, überbordender Kapitalismus und grenzenlose Selbstoptimierung auf der anderen Seite. Dazwischen steht der Mensch und vergisst zunehmend auf das Wesentliche. Liebe, Familie, Freundschaft, Herkunft, Menschlichkeit und Miteinander sind nur ein paar wenige jener Begriffe, die uns Nosi leidenschaftlich in Erinnerung ruft. Der 22-jährige Niederösterreicher kämpft auf seinem Debütalbum „Dreamworks“ mit bedingungsloser Liebe zur Musik für das Universelle und Vereinende und führt uns leichtfüßig in ein Utopia, von dem wir nicht mehr zu träumen wagen. „Alles was mich ausmacht ist viel Liebe zu geben“, singt er im smoothen Track „Energie“ und plädiert für die Freiheit, das Anderssein und das wahre Leben. Ein Ausbruch aus dem Hamsterrad, die Abgrenzung von den Bremsern und Hatern da draußen, die einem das Leben nur unnötig erschweren. Nosi erinnert uns daran, wie einfach es doch eigentlich ist, Frieden und Gemeinschaft zu pflegen und ruft uns in Erinnerung, nicht auf uns selbst zu vergessen.

LOUISA SPECHT

 

Louisa Specht - Karussell (EP Release: 26.08.2022)

 

Aus einem Musiker-Elternhaus in Wien kommend, begann Louisa Spechts musikalische Ausbildung bereits früh. Von klein auf war ihr klar: Ich werde Songwriterin und Sängerin.
Fru
̈h beginnt sie, dem Vorbild der Eltern folgend, eigenständig am Klavier, der Gitarre und mit Stimme, Musik zu erfinden, was ihr selbstverständlich und ein faszinierendes Spiel zu sein scheint, in das Louisa oft stundenlang eintaucht.

 

So schreibt Louisa ihren ersten Song bereits mit 12 Jahren.
Als Kind jahrelang im Rhythmik-und Geigenunterricht, steht sie bereits mit 6 Jahren auf der Bu
̈hne, wo sie sich neben Tanz- und Schauspiel-, auch in Gesangsrollen ausprobieren und beweisen kann.
Mit 16 Jahren widmet sich Louisa ganz der Musik, fasst den Entschluss, sich in die Pop- und Jazz Musik zu vertiefen und beginnt mit Populargesang-, Klavier- und Gitarrenunterricht.
Die Faszination fu
̈r Sprache und deren Möglichkeiten, Gedanken rhythmisch, verdichtet zusammenfassen zu können, wächst und wird immer mehr zu einem von Louisas künstlerisch besonderen Merkmalen.
Eigene Musik zu schreiben und dabei Gedanken, Ansichten und Gefu
̈hle in Liedern zu pointieren, wird zum Ziel und Fokus ihres Musikmachens.
Ensemble- und weitere Bu
̈hnenerfahrungen, besonders mit ihrer eigenen Musik, sammelt sie in dieser Zeit, gründet ihre Band, organisiert ihre ersten eigenen Konzerte und bereitet sich auf ihr Jazz- & Popular-Gesangstudium vor, welches sie 2020 mit dem Bachelor of Arts in Music mit Auszeichnung abschließt.
Von Konstantin Wecker inspiriert, beschäftig sich Louisa Specht intensiv mit Kunst des „Liedermachens". 2021 kommt der Kontakt mit dessen Label „Sturm & Klang“ und Konstantin Wecker selbst zustande, welcher die mittlerweile 25-Jährige schließlich in seinem Label aufnimmt.

 

CHRISTOPH FORSTNER

Leb (Album Vö: 19.08.2022)

 

Manchmal sagen Bilder viel über einen Menschen aus:

YouTube. Suche nach Christoph Forstner und Treffer. Junger Mann, hoch droben am Berg, will noch höher hinaus, als es eh schon fast nicht mehr möglich ist. Was bleibt, ist das Gipfelkreuz selbst zu besteigen. Da hockt er dann auf dem Stahlgerüst, spielt Gitarre und singt dabei sein Lied ‚Leb‘. Die selbsterfüllende Prophezeiung, daher ist runterfallen keine Alternative. Aber Forstner ist kein Hasardeur, er kennt sich aus auf Gerüsten, Dächern. Als Stahlbauer verdient er sein Geld und im Ochsenmastbetrieb der Tante lebt er seine Liebe zur Natur aus.

Musik war schon immer ein Thema für mich‘, sagt der 25jährige. Die ersten Texte verfasste er in Englisch, ist aber recht bald draufgekommen, dass ihm der sterische Dialekt wesentlich mehr Gestaltungsfreiheiten ermöglicht. ‚Es ist unsere Sprache, die von wo wir herkommen und die es mir ermöglicht mich musikalisch so auszudrücken, wie ich bin‘, so Forstner der sich gerne daran erinnert, wie er als Kind durch seinen Onkel den typischen Austropop kennen und lieben lernte.

Der Producer Alexander Kahr wurde auf den jungen Steirer aufmerksam. So kam der eine zum anderen und eine wunderbare Zusammenarbeit entstand. In Christophs Liedern geht es um das Leben und deshalb heisst sein Debütalbum, das am 19. August 2022 veröffentlicht wird, auch „Leb“.

LUZER TWERSKY, HITHAM OMARI

Nicht ganz koscher (Kinostart: 04.08.2022)

 

Drei Religionen. Zwei Männer. Eine Mission.

 

Regie: Stefan Sarazin & Peter Keller



In die Wüste geschickt hat sich Ben (Luzer Twersky) glatt selbst. Um den Verkuppelungsversuchen seiner Familie in Jerusalem zu entgehen, bietet er sich kurzerhand an, nach Alexandria zu fliegen, um die einst größte jüdische Gemeinde der Welt zu retten. Der fehlt nämlich dringend der 10. Mann, um das Pessahfest zu begehen. Nachdem Ben zuerst das Flugzeug verpasst hat und dann auch noch in der Wüste Sinai aus dem Bus geflogen ist, wird Adel (Haitham Omari), ein mürrischer Beduine auf der Suche nach seinem entlaufenen Kamel, Bens letzte Hoffnung. Vorwärts geht es für beide Männer nur gemeinsam, aber wie vereint man ultraorthodoxe Religionspraktiken aus Brooklyn mit Beduinen-Pragmatismus aus dem Herzen der Wüste? Als auch noch das Auto den Geist aufgibt, geht es bald nicht mehr nur ums gemeinsame Essen, sondern ums nackte Überleben.

JOHANNES KRISCH, ACHIM FREYER, LARISSA FUCHS, TINI KAINRATH ...

Raimundspiele Gutenstein ab 13.07.2022

 

Intendant Ksch. Johannes Krisch und Regisseur Prof. Achim Freyer starten den Probenbetrieb für die Raimundspiele Gutenstein – zunächst in Wien und ab Ende Juni in Gutenstein. Mit Ferdinand Raimunds selten gespieltem Stück „Die gefesselte Phantasie“ in einer Neuinszenierung von Achim Freyer versprechen sie ein Theatererlebnis für alle Sinne. 

Der Ausnahmekünstler Achim Freyer hat Regie, Bühnen- und Kostümbild, die Neugestaltung des Theaterzelts und die künstlerische Begleitung der Raimundspiele 2022 übernommen. Er verleiht Raimunds „Die gefesselte Phantasie“ bunte, mit Emotionen gespickte Charakterzüge und nutzt Video- und Lichtelemente für das Schauspiel.

Musikalisch zeichnet der Komponist, Musiker und Wienerlied-Interpret Tommy Hojsa verantwortlich, der sich gerne zwischen verschiedenen Musikwelten bewegt und vielfältige Erfahrungen als Theatermusiker mitbringt. Der international bekannte Musiker Matthias Jakisic, mit langer Kompositionserfahrung, unter anderem für David Lynch bis hin zu den Salzburger Festspielen und zahlreichen Film- und Theaterproduktionen, übernimmt Komposition und Soundtrack.

 

Theaterstars auf der Bühne

Künstlerischer Leiter, Theater- und Filmstar Kammerschauspieler Johannes Krisch, der dem Publikum der Raimundspiele als Ferdinand Raimund in Felix Mitterers „Brüderlein fein“ noch in bester Erinnerung ist, wird neben Larissa Fuchs vom Theater in der Josefstadt und Josefstadt-Jungstar Tobias Reinthaller zu sehen sein. Publikumsliebling Edu Wildner, aus den vergangenen Produktionen der Raimundspiele bekannt, ist ebenfalls dabei. Wildner erhielt 2017 für die beste Nebenrolle als Habakuk in „Der Alpenkönig und der Menschenfeind“ bei den Raimundspielen Gutenstein eine NESTROY-Nominierung. Michaela Klamminger und Johannes Seilern, ebenfalls aus dem Theater in der Josefstadt, und Stimmwunder Tini Kainrath komplettieren das Ensemble.

CLARA LOUISE

Enough is Enough (Album Vö: 17.06.2022)

Schon immer genug (Buch Vö: Juli 2022)

 
Vielleicht lag es an der Pandemie, dem Wunsch nach Veränderung, dem Realisieren der eigenen Endlichkeit, oder es war einfach nur ein Gefühl, das schon lange da war und nun endlich hinaus wollte: Das neue Album „Enough Is Enough“ (17.06.2022) von Singer-Songwriterin Clara Louise ist anders als die bisherigen Werke der 29-Jährigen. Es strotzt voller Kraft, Stärke, Mut, Hoffnung und einer angenehmen Wärme, die einen fest ummantelt. Botschaften, die der Künstlerin auf der Seele brannten, wurden in elf aussagekräftige Songs umgewandelt und finden so die HörerInnen, die diese Worte gerade brauchen. Auch wenn Louise durch ihre Lyrik und Musik Zugriff zum „Übersinnlichen“ hat, überlässt sie nichts dem Zufall. Sie ist sowohl Sängerin, Schreiberin, Co-Produzentin, Plattenlabel und Marketing in Einem. „Niemand kennt meine Arbeit so gut wie ich und es liegt mir am Herzen, meine Botschaften, die ich in meine Kunst verpacke, so zu transportieren, wie ich es mir vorstelle“. 
In ihrem neuen Buch „Schon immer genug“ befinden sich Gedichte und Aphorismen, die das eigene Selbstwertgefühl beflügeln. Herzerwärmende Zeilen, die auf die Dringlichkeit der kostbaren Lebenszeit hinweisen und deutlich machen, wie wichtig es ist, dass wir unser Leben selbst in die Hand nehmen, um es ganz frei so zu gestalten, wie wir es uns von Herzen wünschen. Clara Louise gehört zu den bekanntesten deutschsprachigen Lyrikerinnern der Neuzeit und veröffentlicht in ihren Büchern Werke, die sich mit den Themen Selbstliebe, Achtsamkeit, Liebe, Trauer und Depressionen auseinandersetzen. Ihre klare und liebevolle Sprache berührt hunderttausende Leserinnen.
 

20 Jahre THEATER am SPITTELBERG

20 Jahre Theater am Spittelberg
 
9.000 Künstlerinnen und Künstler, 300.000 Besucherinnen und Besucher, 3.000 Vorstellungen:
Das Theater am Spittelberg im Herzen des 7. Wiener Bezirks feiert 20 Jahre unter Direktorin Nuschin Vossoughi. Und damit ein Konzept, das seit Beginn jede Facette künstlerischer Darbietung würdigt.
 
Ein Konzept, das den Schau- und Hörplatz Theater am Spittelberg stets als Ort der persönlichen Begegnung zelebriert. Vor allem aber ein Konzept, das die unterschiedlichen kulturellen Ambitionen in dieser Stadt aufspürt, diesen respektvoll Raum für Entwicklung eröffnet und sie gereift widerspiegelt.

LENA LISA TRITSCHER, JULA ZANGGER, MANUEL WITTING, GERALD VOTAVA

Wien Premiere: 09.03.2022 (Theater Akzent)

 

Buch & Regie: Hakon Hirzenberger

 

Friedl Bison, der Vater, will sein Erbe verteilen. Er versammelt seine Kinder in der Lobby des Hotels Kaiserblick. Er selbst hält sich in der Kaisersuite auf und niemand kommt in seine Nähe. Nur eigenartige Nachrichten des vertrauten Butlers erreichen seine Kinder. Ein hedonistischer Psychiater, ein korrupter Politiker und die knallharte Geschäftsführerin des Familienimperiums haben unterschiedliche Vorstellungen von der Verteilung. Narzissmus und Gier treiben die Erben in einen familiären Wettstreit um das größte Stück vom Kuchen. Völlig absurde Ereignisse, Spekulationen und eine unerwartete Pizzabotin verstricken sich zu einer äußerst amüsanten Erbschaftsgeschichte.

Eine Kriminalkomödie über Geld, Gier und eine missglückte Familienaufstellung.

VIA

21 (Single Vö 28.06.2024)

 

VIA: Die österreichische Antwort auf Taylor Swift
Die erste eigene Wohnung im elften Wiener Gemeindebezirk. Eine WG mit zwei anderen. Tagsüber ein Job beim Catering, um die Rechnungen zu zahlen. Abends und nachts das tun, wofür man eigentlich brennt. Musik machen. Flausen im Kopf nennt es der Papa. Ihm wäre lieber, sie würde studieren und später einen guten Job machen, in dem man krass viel verdient. „Aber mir ist viel wichtiger, etwas zu machen, was mich wirklich erfüllt und wo ich merke, andere damit zu bereichern. Natürlich ist es immer ein Risiko, wenn man seinen Traum verwirklichen will. Aber wenn man es nicht probiert, wird man es halt auch nie wissen.“ VIA ist 21 – so heißt auch ihre erste Single. Für sie mehr als eine Zahl. „Viele glauben, in dem Alter weiß man nicht, was man tut, hat keine Ahnung vom Leben, zu wenig Erfahrung, zu viele Visionen.“ Die Musikerin will ihren Skeptikern beweisen, dass sie falsch liegen. „Dann erst recht ... Wenn mir jemand etwas nicht zutraut, ist der Ansporn für mich umso größer, es erst recht zu machen.“ Motiviert. Rebellisch. Mit dem Wissen: Das Beste kommt noch! Und da kommt bestimmt noch viel ...
VIA, 21, wurde in Hallein, Salzburg geboren. Schon als Kind wollte sie Musikerin werden. Dafür zog sie 2022 von Salzburg nach Wien und arbeitet seitdem an ihrer Karriere als Singer und Songwriter. 2024 hat sie ihre erste Piano EP „Polaroids“ veröffentlicht. Jetzt folgt ihre erste Radiosingle „21“, eine lockere Popnummer mit internationalem Sound.

Funfacts über die Musikerin:
- Sie besitzt viele Bücher, liest sie aber eigentlich nie. Wenn sie eines liest, braucht sie Wochen dafür, um es zu beenden.
- VIA liebt lange, tiefe Gespräche, Umarmungen und Achterbahnfahrten
- Sie sammelt Münzen und Magnete aus jeder Stadt, in der sie schon war.

FRIEDBERG

The Greatest (Single Vö 14.06.2024)

 

Als Teil ihres im Herbst erscheinenden Debütalbums „Hardcore Workout Queen“ kommt The Greatest mit einem fantastischen Video von Regisseur Wouter Stoter. Die Band kommt dieses Monat nach UK zurück nach der US Support Tour mit Giant Rooks und ihrem Debütauftritt auf dem The Great Escape Festival und dem Support von Big Special. Ausserdem werden sie im Juli Rock im Dorf und das Lost Village Festival im August spielen.

 

The Greatest ist Friedbergs elektifiziernster Release, Anna Friedbergs Vocals fegen luftig wie gewohnt über den Track hinweg, während Drums und Bass den Track zum Fliessen bringen. Für kalte Brisen, warme Sommer-Parties und unendliche Road Trips.

 

ANNA BUCHEGGER

Kim Vorbei (Single Vö 24.05.2024)

 

Anna Buchegger veröffentlicht ihre neue Single "Kim Vorbei" und ist Preisträgerin des Hubert von Goisern Kulturpreises

Die Geschichte ist altbekannt und wiederholt sich. Wenn das Kind flügge wird und das elterliche Nest verlässt, dann entwickeln sich auf beiden Seiten neue Gefühle. Kribbelnde Unsicherheit, Aufbruchsstimmung und Freiheitsdrang bei der jungen Generation. Abschiedsschmerz, Wehmut und elterlich-behütete Sehnsucht bei der älteren. „Kim vorbei“, ruft man als Mutter der Tochter zu und hofft, dass die neue geografische Distanz nicht auch zu einer zwischenmenschlichen wird. Anna Buchegger erfasst den notwendigen und natürlichen Abnabelungsprozess aus dem heimischen Schutzkokon mit einer schwungvoll-fröhlichen Alpenpop-Nummer, die sich im Refrain auch nicht vor einer psychedelischen Jodel-Einlage fürchtet.

Mit 16 zog sie vom heimatlichen Abtenau in die Landeshauptstadt Salzburg, um sich den Chancen und Risiken des Reifens und Erwachsenwerdens auszusetzen. Ohne Kitsch beleuchtet die 25-Jährige in dem Song aber nicht nur die schönen Seiten einer Mutter-Tochter-Beziehung, sondern vergisst auch nicht auf die Ambivalenz, die darin steckt. „Du redst an mir vorbei, und donn triffst wiera mittn ei / du liest zwischen meine Zeiln, und siagst de Wundn, de nit heiln“. Im markanten Salzburger Dialekt fügen sich Generationskonflikte, familiäre Liebe und eine einzigartige Form der Zweisamkeit zu einem fast hymnischen Stück Pop, das Regionalität und Familie frei von Pathos zelebriert.

Das Debütalbum von Anna Buchegger erscheint am 04.10.2024

Live

• SA, 25.05.2024 / Hubert von Goisern Kulturpreis / Lehár Theater / Bad Ischl (AT)

• FR, 7.6.2024 / Wirtshauslabor x Matches Music am Attersee 2024

• SA, 08.06.2024 / Anna Buchegger curated by Kulturhaupstadt Europas Bad Ischl

Salzkammergut 2024 / Heldenplatz / Wien (AT)

• SA, 06.07.2023 Next Bruckner / Posthof / Linz (AT)

• DO, 19.09.2024 / Frauentreffpunkt / Salzburg (AT)

• SA, 26.10.2024 / Albumrelease Show Konzerthaus (AT)

KØLEEN x LOST

REUNITE (Single Vö 03.05.2024)

 

KØLEEN, die aufstrebende Pop-Künstlerin und Försterin, präsentiert gemeinsam mit LOST, alias Kevin Lehr, Mitglied der Band Tagträumer und Produzent des diesjährigen deutschen ESC-Songs von Isaak, ihren fesselnden neuen Track "REUNITE", der am 3. Mai veröffentlicht wird. Der Song entführt die Hörer in eine himmlische Sphäre, in der KØLEENs einzigartige Stimme und LOSTs visionäre Produktion zu einem magischen Erlebnis verschmelzen. "REUNITE" ist eine persönliche Verarbeitung von KØLEENs Erfahrungen mit Verlust, insbesondere dem Verlust ihres Vaters, und bietet Trost und Hoffnung. In KØLEENs Interpretation des Himmels werden Engel als Vermittler von Einsamkeit und Verlust dargestellt, aber auch mit der Vorstellung, dass das Leben nach dem Tod nicht eintönig ist. Trotzdem verlieren die Engel manchmal ihren Verstand, um zu symbolisieren, dass auch sie trauern. Das faszinierende Musikvideo unter der Regie von Vesely Marek wird bereits am 2. Mai um 19:30 veröffentlicht. KØLEEN ist auch in der aktuellen Staffel von Bernhard Speers Late-Night-Show "Monte Grillo Club" zu sehen.

SARAH SACHER

Königin der Körbe (Single Vö 26.04.2024)

 

Sarah Sacher ist eine Sängerin und Songwriterin aus Steyr in Österreich.  Mit sechs Jahren fing sie an Gitarre zu spielen, später kam noch Bass-Gitarre, Klavier, Ukulele etc. dazu.  Seitdem komponiert sie ihre eigenen Songs selbst in deutsch/pop.

2009 schaffe sie es mit „Band Jimmy“ und ihrem eigenen Song „Autopilot“ ins Halbfinale der Castingshow „Das Supertalent.“ 2016 überzeugte Sarah im TV-Format „The Voice of Germany“ mit dem Song „Liebe ist“ von Nena und war im Team Andreas Bourani.

Im Juni 2023 erschien ihr erstes Feat. „Tag und Nacht“ gemeinsam mit dem Künstler Jakob Busch. Am 26.4.2024 erscheint ihre erste offizielle eigene Single ‚Königin der Körbe‘ in Zusammenarbeit inklusive dazu einem ganz besonderen und professionellen Musikvideo.

NIKOTIN

Goldener Traum (Single Vö: 26.04.2024)

 

Nikotin, der freche Austropop-Durchstarter hat es schon wieder getan. Nämlich eine neue Dancefloor-Hymne mit Ohrwurm-Qualität abgeliefert. „Goldener Traum“ heißt sie und ab 26. April ist sie überall dort zu hören wo es gute Musik gibt. Und natürlich auch zu sehen: Mit einem Video, das schon vorab für Schlagzeilen sorgt: „Video-Skandal in Schönbrunn“ heißt es da. Oder „Verletzt durch die Innenstadt“. Klingt spannend - und wird spannend. Schließlich gibt es Nikotin dabei auch mit Samurai-Schwert im Wiener Stadtpark, in Handschellen gekettet oder auf der Luftmatratze im Schloss Teich von Schönbrunn zu sehen. Das schreit nach Anzeige. Aber Aufregung ist ja bekanntlich gut fürs Geschäft. 

 Apropos Lieder: Nikotin hat deren viele. Sein letzter Hit, das coole Pop-P(r)unk-Stück „Kaiser von Österreich“, ist ja noch immer in jedermanns Ohr und jetzt legt er wieder nach. Mit „Goldener Traum“, wo er mit Zeilen wie „Du bist meine Perle. Schäl dich wie eine Frucht. Wenn du dich öffnest wirst du zur Sucht.“ eine exzessive Illusion vertont. „Da geht es darum, dass man die schönste Frau der Welt trifft. Eine Art Fata-Morgana. Mit der hat man einen harten Exzess und kriegt sie am Ende dann doch nicht.“  

 

Ebenso wie die Liebe zu seinem „Goldenen Traum“ will Nikotin auch den Erfolg nicht erzwingen. „Das ist ein Marathon. Kein Sprint. Ich kann nur Song für Song bringen und schauen wohin die Reise geht.“ Und die geht bereit Ende Mai eine großen Schritt weiter, denn da kommt schon seinen nächster Hit: „Tokio“ wird der heißen und auch wieder für Chart-Alarm und Schlagzeilen sorgen.

VERENA WAGNER

Bis in olle Ewigkeit (Single Vö: 19.04.2024)

 

Drei Jahre sind seit dem Debüt-Album von Verena Wagner vergangen, es ist viel passiert: Verena hat auf der Hauptbühne am Donauinselfest gespielt, wurde Mutter und hat jede Menge Songs für ihr neues Album geschrieben. Nun meldet sie sich mit einem besonders emotionalen Song zurück: „Bis in olle Ewigkeit“ ist nicht nur ein Lied für ihr Kind, sondern auch ein Lied über die Kostbarkeit der Zeit und den Wandel des Lebens. Der Song ist die erste Single-Auskopplung aus dem 2025 erscheinenden Album "Pionier" und besticht durch einen reduziert modernen Sound, in dessen Mittelpunkt die kraftvolle Erzählung von Verena Wagner steht. Zutiefst persönlich gibt sie Einblicke in die ehrliche Gefühlswelt einer jungen Mutter: Wie fühlt sich Mutterliebe an und welche Geschichten darüber sind wirklich wahr? Die Künstlerin verrät: Alles, was man über's Muttersein hört, ist wahr. Die Herausforderung ist groß - und die Liebe ist unendlich.

ERDRAUCH

Des is Liebe (Single VÖ: 12.04.2024)

 

Erdrauch sind sich selbst mehr als treu geblieben. Ihr neues Lied mit dem programmatischen Titel ‚Des is Liebe‘ geht inhaltlich deutlich über die klassischen Genregrenzen hinaus und damit setzen sie ein klares, sehr schönes Zeichen für die allumfassende Liebe. Christine und Michaela, aka Erdrauch.

Die Schwestern sind beide als Musikerinnen & Pädagoginnen tätig, leben im Raum Wien/Niederösterreich und wer ihre bisherigen Songs kennt, der oder die wird wissen, wie schnell es geht, sich im Erdrauch-Lebenskosmos wiederzufinden.
Sie verstehen es in ihrem neuesten Lied dem Thema Familie, Freunde, Partnerschaften, dem Respekt vor dem Leben und seinen Wesen den verdienten Raum zu geben. Erdrauch singen, was und wie sie sind, denken, fühlen, sprechen… Da gibt es keinen Unterschied zwischen den Künstlerinnen auf der Bühne, den Komponistinnen und Texterinnen zu den
Menschen Christine und Michaela. ‚Des is Liebe‘ ist Erdrauch pur. Sich dem Song Erdrauch-adäquat zu nähern, das geschieht am besten über das Video. YouTube aufrufen und sich über drei Minuten von Erdrauch einladen lassen. Wie gesagt: Engt der Songtitel am ersten Blick ein, so wird über das Video das Bild viel breiter. Christine und Michaela lassen sehr private Einblicke zu. Sie öffnen sich für und mit ihrem Song. Familie, Freunde, ihre Tiere, gelebte Toleranz… 

MERET BECKER

Meret Becker En Concert

Meret & The Tiny Teeth (15.5.2024, Theater Akzent)

 

Le Grande Ordinaire

 

“Le Grand Ordinaire” ist eine Collage aus musikalischen Bildern und surrealen Liedern, die von Reisenden erzählen. Die Sehnsucht nach dem miteinander Weglaufen, Aufbruch, Flucht – innen wie außen, das niemals Ankommen, die Angst vor dem Fremden & Angst vor dem Fremdsein … Wiederkehrendes Thema ist ein Zirkus, der sich wie eine vage Erinnerung, seinen Weg bahnt. Der Zauberer macht Tricks, zaubern tut das Publikum., sagt Meret. Was zunächst wie eine kitschige Behauptung klingt, ist eine Tatsache. Der Zauberer manipuliert Gegenstände und nutzt die menschlichen Wahrnehmungsschwächen aus. Für das Publikum aber können Dinge im Raum schweben, verschwinden, wiederkommen und vieles mehr. Der Zuschauer ist der eigentliche Zauberkünstler. Diese Fähigkeit will Meret nutzen und bringt, gemeinsam mit ihrer Band “The Tiny Teeth“, musikalische Bilder auf die Bühne, vergleichbar mit einem Soundtrack zu einem inneren Film. Der besteht zum einen aus Miniaturen, die wie aus einer Spieldose oder in einer Schneekugel musiziert klingen. Hier wird vor allem das romantisch-bizarre Instrumentarium von Musikclowns verwand: Spieluhr, Kinderklavier, Glasharfe und Singende Säge. Sie erzählen von den Seemännern unter den Bühnenmenschen, die alle Sprachen sprechen, gern auch gleichzeitig und die mit voller Kraft auf die Klippen zu halten, aufrechtstehend, mit wirrem Haar. Und das Zelt knarzt und ächzt wie ein sinkendes Schiff, aber nicht eine einzige Ratte geht von Bord, denn es riecht -nein- stinkt nach Abenteuer.

ARRIE

Dreamer (Single Vö: 05.04.2024)

 

ARRIEs neuer Song "Dreamer" handelt davon, seinen Träumen zu folgen, sich mit denen zu umgeben, die das Beste in einem zum Vorschein bringen, und was es bedeutet, ein 'Träumer' zu sein. Der Song erkundet dies anhand einer Liebesgeschichte, in der ARRIE feststellt, dass heutzutage viele nicht geduldig genug sind, einander wirklich kennenzulernen, jenseits ihrer Fassaden. ARRIE überlegt, was hätte sein können, und verarbeitet die Höhen und Tiefen des Herzschmerzes, und kommt zu der Erkenntnis, dass ein Träumer sein bedeutet, Chancen zu ergreifen, da man vielleicht sonst noch Jahre später darüber nachdenkt, was hätte sein können.