PROJEKTE

NIKOTIN

Jet Set Martine (Single Vö 31.05.2024)

 

Knapp zwölf Monate nach seiner hunderttausendfach gestreamten Debütsingle „1010“ startet der Österreicher NIKOTIN in den nächsten Sommer – und umrundet den gesamten Erdball auf der Suche nach seinem Glück mit „Jet Set Martine“.

„Schick schick Cabrio/Sound on/Baby wir beide rollen!“, beginnt die Jetset-Sause auf vier Rädern, mit Sonnenbrille und ohne Verdeck, wobei der knallharte Bass definitiv mehr zu tun hat als der Keilriemen. Hatte der viel zu oft mit Falco verglichene Kippen-Connaisseur zuletzt für „Goldener Traum“ auch mit Disco und Funk geflirtet, geht’s dieses Mal mit deutlich mehr Druck zur Sache – wenn NIKOTIN auch die rotzige Energie des Post-Punk anzapft, um darüber seine verschmähten Schnappschuss-Raps wie Oneliner-Postkarten rauszuhauen. Noch ein Level drüber zündet er ein wildes Sample und bugsiert die neueste Tour-de-Force damit endgültig in den Orbit.

„Du weißt ganz genau/für dich geh ich drauf! Jet Set Martine, Sex mit Jolene“, so sein lautstarkes Versprechen, dem sich auch die sprunghafte Reiseroute unterwerfen muss: Eben noch „high life in Tokyo“, dann schon „laid back Mexiko“ (wo kurz ein Köfferchen eingecasht wird), drängelt er sich am Klo an der Schlange vorbei und wiederholt immer wieder seinen Schwur, während sich der Äquator wie eine weiße Linie auflöst...

Richtig schön stadiongroß und stampfend bäumt sich die neue Single kurz vor Schluss noch mal auf, dann explodiert ein letztes Mal das krasse Sample und man weiß nicht, ob man gerade einen Trip ins Jahr 2004 gebucht hat oder ob doch die ganzen Kürzel VIE-HND-JFK-MEX auf dem Lappen standen.

Seit den ersten Tracks hagelt es regelmäßig Falco-Vergleiche – weil auch dieser neue „Kaiser aus Österreich“ am liebsten alles ganz dadaistisch zusammenbringt, Sprachen und Styles, Späßchen und wilde Zitate. Und kein Wunder: Er und Mr. Hölzel haben (hatten) denselben Entdecker und Manager. Allerdings: „Erstens schau ich nicht aus wie der Hans. Zweitens ist Falco seit 25 Jahren tot, und drittens kann niemand so wie Falco klingen“, wischte NIKOTIN die ewigen Vergleiche unlängst weg. Doch auch von den 25.000 Robbie Williams-Fans, denen er im Vorprogramm die Augen und Ohren öffnen durfte, mag der/die eine oder andere an den Austro-Rap-Wegbereiter gedacht haben.

Wie dem auch sei: NIKOTIN liebt’s nun mal rough & dirty, aber obendrauf muss immer auch ein bisschen Hochglanz. Der selbsterklärte Trash Master & Bohemian Punk aus dem Land der Eitrigen und Verlängerten steckt sich noch eine an und verbrennt damit zugleich das Ticket aufs nächste Level. Auch wenn das Singlecover „mit schönstem Pferd! “ eher mickrige PS-Stärken erwarten lässt, hebt NIKOTIN dieses Mal komplett ab – landet aber am 23. Juni auch kurz beim Donauinselfest. Kurzer Zwischenstopp halt. Nächstes Ziel: Album.

Die neue Single „Jet Set Martine“ ist bereits im Stream verfügbar.

 

23.06.2024 Donauinselfest/Wien, 

06.07.2024 Augartenfest/Graz

11.07.2024 Blusiana/Velden 

12./13.7.2024  Starnacht am Wörthersee

09.08.2024 Picture On Festival/Bildein

FRIEDBERG

Hello (Single Vö: 01.03.2024)

 

Performances bei SXSW  und THE GREAT ESCAPE,  Support BIG SPECIAL im Mai

 

Die vierköpfige Alternative Pop Dance Punk Band Friedberg kündigt heute ihre neue Single "Hello" an, die am kommenden Freitag (1. März 2024) via Clouds Hill erscheint. Der Track ist die erste Single ihres Debütalbums, das im August 2024 erscheinen soll.

Die Single “Hello” ist der Startschuss für ein arbeitsreiches Jahr, welches Auftritte beim SXSW, beim British Music Embassy Showcase und beim End Of The Trail Showcase nächsten Monat sowie einen Auftritt beim diesjährigen Great Escape Festival im Mai beinhaltet. Die Band wurde außerdem eingeladen, Big Special später in diesem Jahr als Support zu begleiten.

Friedberg wurde 2019 von der in Österreich geborenen und in London/Berlin lebenden Anna (Autorin, Gesang, Gitarre, Kuhglocken und Percussion) gegründet und wird von Emily Linden (Gitarre, Gesang), Cheryl Pinero (Bass, Gesang) und Laura Williams (Schlagzeug) komplettiert. Friedbergs erster Erfolg war die Single "Go Wild" - ein Riesenhit, der auf dem Soundtrack von FIFA 2020 und in der BBC-Serie Normal People zu hören war - und ihre Debüt-EP "Yeah Yeah Yeah Yeah Yeah Yeah", eine messerscharfe Sammlung von Songs, die für die Live-Bühne konzipiert wurden.

Die Band hat mit Auftritten bei Eurosonic (+ ARTE TV Live Session), Open Air St. Gallen (Schweiz), Europavox (3 Shows - Frankreich, Litauen, Kroatien), Popfest Wien (Headliner), Haldern Pop Hauptbühne (Deutschland), Heimspiel Knyphausen (Deutschland), Reeperbahn, einer US-Tour mit Hot Chip, die sie auch in der Brixton Academy in London unterstützt haben, UK-Support mit Placebo und hochkarätigen Stadion-Support-Shows mit AnnenMayKantereit in Deutschland große Wellen geschlagen.

 

2024 LIVE DATES

SXSW

15. März 2024 - End of the Trail @ Las Perlas

16. März 2024 - The British Music Embassy @ Downright Austin Backyard

 

BIG SPECIAL SUPPORT

16. Mai 2024 - Jazz Café, London

18. Mai 2024 - Deaf Institute, Manchester

 

THE GREAT ESCAPE

17. Mai 2024 - The Hope and Ruin

TRICKY NIKI

GRÖSSENWAHN (neues Programm ab 05.03.2024)

 

Auf der Suche nach den fehlenden 10 cm

Manchmal schaffen Menschen Großes. Bei der Geburt von TRICKY NIKI wurde dieses Ziel nur um einige Zentimeter verfehlt. 

In seiner neuen Show GRÖSSENWAHN stellt sich der Kleinkünstler voller Ironie seinem ausgebliebenen Wachstumsschub und den großen Fragen der Menschheit. Ob ein erotisches Navi das männliche Ego wohl in die Sackgasse führt? Ist es das Größte, einen Drachen auf Abwegen wieder auf den Arm zu nehmen? Und Wahn, wenn nicht jetzt, ist die beste Zeit für kleine Wunder und große Lacher? 

Mit seinem einzigartigen Mix aus Bauchreden auf höchstem Niveau, großer Zauberkunst und Wahnsinnspointen ist TRICKY NIKI zwar nicht groß oder artig – aber immer großartig.

 

Regie: Bernhard Murg

JAKOB BUSCH

wunschlos (un)glücklich (Album VÖ: 16.02.2024)

 

Von der Großen Chance im TV bis zur Straßenmusik in ganz Europa, vom Noppen Air bis zum Nova Rock, von Hochzeiten bis zu 100 Jahr-Jubilaen, von Wohnzimmern bis zu Stadthallen – die letzten 10 Jahre hat er als „JackTheBusch“ an die 700 Auftritte absolviert. Nach so ereignisreichen Jahren war ein langerer Urlaub langst fallig. Ein Roadtrip mit seinem Produzenten durch Kalifornien brachte aber nicht nur die erhoffte Erholung und das große Abenteuer sondern es kam auch eine fixe Idee auf, der eine maßgebliche Entscheidung fur die Zukunft folgte. Von nun an soll Material aus der Feder von Jakob Busch nur mehr unter seinem burgerlichen Namen Jakob Busch erscheinen!

Im Juli 2020 hat die musikalische Reise von Newcomer Jakob Busch begonnen und die bisher erreichten Zahlen konnen sich mehr als sehen lassen. 4,5 Millionen Aufrufe und Streams (Youtube/Spotify), Top 40 der Airplaycharts in Osterreich, Airplay aller veroffentlichten Singles, Listung in der großten deutschsprachigen Pop-Playlist auf Spotify. Diese Erfolgsbilanz hat Jakob Busch hochst motiviert, sodass er im September 2021 sein Debutalbum “Gedankenland” prasentierte.

Am 16.02.2024 erscheint das zweite Album „Wunschlos (Un)glucklich“ inkl. Single- Auskopplung „Vermisse diese Tage“. Das neue Werk bietet nicht nur Deutschpop in gewohnter Jakob Busch–Manier, sondern erstmals auch ein weibliches Duett mit der ehemaligen „The Voice of Germany“-Teilnehmerin Sarah Sacher sowie als spezielle Draufgabe neu eingespielte Live-Akustiksongs. Selbstverstandlich sind auch alle bisherigen Single -Auskoppelungen mit drauf: „Das mit dir“, „Anfang vom Ende“, „Tag & Nacht“, „Immer noch“.

PIPPO POLLINA

Nell'Attimo (Album Vö: 12.01.2024)

 

Es wirkt wie ein Blick in die Werkstatt: Da arbeitet einer, macht sich Gedanken, greift zur Gitarre, setzt sich ans Klavier. Lieder entstehen, Assoziationen folgen den Eingebungen der Momente. Sie sind Erinnerungen und Reflexionen aus der Perspektive des Privaten, persönlich, wertschätzend, emotional. „Nell’attimo“ (Im Augenblick)  ist das Skizzenbuch eines Cantautore, der die Vielfalt im Kleinen sucht, in der Klarheit von berührenden, melancholischen Liedern. Es ist ein Fest des Augenblicks, besungen mit der Hingabe eines Musikanten, der die Welt in Worte und Melodien fassen kann. Es geht Pippo Pollina dabei um Intensität und Gegenwart, aber nicht zwangsläufig nur um Harmonie. Schließlich ist nicht alles ruhig, nicht jeder Song ein Schulterklopfen, auch wenn das Versöhnliche ein Leitmotiv seiner Musik sein könnte.

Das Album „Nell’attimo“ ist daher einerseits eine Standortbestimmung mit Themen, die Pippo Pollina bis heute beschäftigen. Es geht um die Beziehungen zwischen Menschen, Mann und Frau, Eltern und Kindern, um Freundschaft, auch um den eigenen Platz in der Welt und um den Gegensatz zwischen armen und reichen Ländern, bis hin zur Unfähigkeit, aus der Sicht des Wohlstands mit der Armut umgehen zu können. Bis auf wenige Passagen, wo Stefania Verità mit Cello, Gianvito Di Maio mit dem Akkordeon und die Klarinette von Roberto Petroli die Lieder ergänzen, ist es ein ausschließlich solistisch gestaltetes Album, das seine Kraft über die Kompositionen, die Stimme und ein Instrument entfaltet. Es ist damit auch Ausgangspunkt einer Solo-Tournee, die Pippo Pollina im kommenden Frühjahr durch die Hallen und Theater Europas führen wird.

 

Österreich Tour: 

19.01. AT - Salzburg, Szene
20.01. AT - Linz, Posthof
21.01. AT - Innsbruck, Treibhaus
22.01. AT - Wien, Stadtsaal
12.03. AT - Graz, Orpheum
25.05. AT - Zwettl, Stadtsaal

NATALIE O'HARA

Alice - Spiel um dein Leben

Theater Akzent, 14.03, 15.03 und 16.03.2024

 

Natalie O`Hara in einem musikalischen Theaterstück über die Pianistin Alice Herz-Sommer – eine wahre Geschichte über die Kraft der Musik.

Dieser eindringliche Abend über eine beeindruckende Frau (Hamburger Abendblatt) erzählt die Geschichte der in Theresienstadt inhaftierten jüdischen Pianistin Alice Herz- Sommer, die dort mit ihrem sechsjährigen Sohn ums Überleben kämpfte und dank ihrer Kunst das Ghetto überstand. In dem zu Propagandazwecken errichteten Lager gehörte sie wie Viktor Ullmann oder Hans Krasa zu den Künstlern, die dort mehrere Konzerte am Tag spielten und - wie sie später in ihrer Biografie Ein Garten Eden inmitten der Hölle - schrieb – durch den Zauber der Musik die Verbitterung und Verzweiflung ertragen konnten.

Alice Herz-Sommer wurde 110 Jahre alt, spielte bis kurz vor ihrem Tod noch täglich Klavier und bewahrte trotz ihres schweren Schicksals zeitlebens ihren Optimismus und ihre Menschenliebe.

 

EMMA-MO

Karma (Album Vö: 08.12.2023)

 

 „Jetzt am Ende des Entstehungsprozesses für mein zweites Album kommt mir alles sehr surreal vor“. Denn Emma-Mo macht deutlich, dass bisher nur an der Oberfläche gekratzt wurde, die neuen Songs werden um einiges persönlicher und ehrlicher werden. Denn: „Da geht noch mehr von mir!“ Das Ziel ist ganz klar definiert: Emma-Mo will am Deutschpop-Thron sägen und ihn am Ende auch einnehmen. Ein Ziel, das auf den ersten Blick vielleicht fast schon ein wenig frech erscheint. Beim genaueren Hinsehen, ist es aber gar nicht mehr so hoch gegriffen.

Erfolge kann die Sängerin nämlich schon jetzt einige verbuchen. In der Deutschpop-Szene ist der Name Emma-Mo längst kein unbekannter mehr. Mit über einer Million Spotify-Streams am Start und gleich zwei Ö3-Singles, die auch in den Top 10 der Austro-Charts landeten, hat sie bereits ordentliche Vorarbeit geleistet, von der viele Newcomer nur träumen können. Der Welpenschutz ist damit aber weg. Den braucht Emma-Mo aber auch gar nicht mehr. In den vergangenen zwei Jahren hat sie sich nicht nur musikalisch, sondern natürlich auch persönlich weiterentwickelt. Nun ist sie bereit für viel mehr. Die Themen der zehn frischen Songs: Vielseitig wie immer. Es geht um ihre eigene Vergangenheit, die Familie und natürlich die Liebe – und da vor allem um die eher melancholische Seite davon. Wie krass die Writing-Phase war, beschreibt die Musikerin so: „Wenn ich einen sehr persönlichen Song geschrieben habe, hat mich das Thema ganz oft noch viele Tage danach beschäftigt und ich habe mich dadurch doch manchmal zurückgezogen.“ Ein Punkt, der oft von ihrem Umfeld natürlich missverstanden werden konnte. 

Für ihre Zukunft hat Emma-Mo ein klares Ziel: Sie will wieder auf die Bühne. „Da gehöre ich hin“, macht sie ganz deutlich. Und sie bekräftigt: „Das erste Album war erst das Inhaltsverzeichnis für mich. Mein ‚Kennenlernen über mich selbst‘. Jetzt beginnt erst das erste richtige Kapitel von ganz vielen. Und auf genau das freue ich mich unendlich!“

KING & POTTER

Habits (Album Vö: 01.12.2023)

 

Das erfolgreiche Pop Duo, bestehend aus Benedikt König (Sänger) und Martin Hafner (Gitarrist), beschreibt das Album als musikalische Fortsetzung und Antwort auf ihr Debütalbum ‚Dreams’. 

Leben statt Konzept - ‘Habits!’ ist eine vielseitige Liedersammlung ohne konzeptionelle Bindung, die die Facetten der menschlichen Erfahrung erkundet. Jeder Track steht für sich und fügt sich dennoch nahtlos in den Mix ein. Die mit großer Vorfreude erwartete Veröffentlichung des Albums markiert die kreative Bandbreite des Duos und ist ein bewegender Ausdruck ihrer künstlerischen Reife.
 
Mit ‘Habits!’ enthüllen ‘King & Potter’ ein musikalisches Kaleidoskop, das als Fenster ins Leben selbst dient und der Vielfalt Klang verleiht.

JULIA FRANZ RICHTER, STEFAN GORSKI, MARIANNE SÄGEBRECHT, AUGUST ZIRNER uvm

Ein Ganzes Leben (KInostart: 09.11.2023)

 

Die Verfilmung des Jahrhundertromans von Robert Seethaler

 

Regie: Hans Steinbichler

 

mit Stefan Gorski, August Zirner, Ivan Gustafik, Andreas Lust, Julia Franz Richter, Robert Stadlober, Marianne Sägebrecht, Maria Hofstätter uvm.
 

Die österreichischen Alpen um 1900. Niemand weiß genau, wie alt der Waisenjunge Andreas Egger ist, als er ins Tal auf den Hof vom Kranzstocker (Andreas Lust) kommt. Dem gottesfürchtigen, aber gewalttätigen Bauern taugt er allenfalls als billige Hilfskraft. Allein die alte Ahnl (Marianne Sägebrecht) bringt ihm etwas Fürsorge entgegen. Als sie stirbt, hält den inzwischen erwachsenen Egger (Stefan Gorski) nichts mehr zurück. Strotzend vor Kraft und Entschlossenheit schließt er sich einem Arbeitstrupp an, der eine der ersten Seilbahnen baut, die auch Elektrizität und Touristen ins Tal bringen soll. Mit seinem Ersparten pachtet Egger vom Wirt (Robert Stadlober) eine schlichte Holzhütte hoch oben in den Bergen, wo er sich und seiner großen Liebe Marie (Julia Franz Richter) ein Zuhause schafft. Doch das gemeinsame Glück ist nur von kurzer Dauer. Der Zweite Weltkrieg bricht aus, Egger wird einberufen, gerät in sowjetische Gefangenschaft und kehrt erst viele Jahre später ins Tal zurück. Dort ist Marie noch ein letztes Mal ganz nah bei ihm und der alte Egger (August Zirner) blickt mit Staunen auf die Jahre, die hinter ihm liegen …

HOLZA

Kummowa (Album Vö: 27.10.2023)

 

„Kummowa“ ist der Titel von HOLZAs Debütalbum und gleichzeitig Programm. In zwölf abwechslungsreichen und mit vielen liebevollen Details gespickten Songs nimmt uns der 22-Jährige mit auf eine Reise in sein Seelenleben und macht aus seinem Herzen keine Mördergrube. Der Multiinstrumentalist schrieb über einen Zeitraum von knapp zwei Jahren seine Gedanken und Emotionen nieder und verknüpft sie mit einem Sound, der zwischen Tradition und Moderne alles zu bieten hat, was entweder das Herz berührt oder die Gliedmaßen zum Schwingen bringt. „,Kummowa‘ bedeutet, wir sind alle gleich und sitzen alle im selben Boot“, erklärt HOLZA sein Werk zusammengefasst, „das Album steht für Gemeinschaft und das Miteinander.“

 

SCHWANARA

Jawoi (Single Vö: 01.07.2022)

 

Jawoi! So und nicht anders klingt ein Hoch auf die Volltreffermomente und die Augenblicke, an denen es einfach passt! Und was nicht passt, wird passend gemacht! Damit dieser Jubel auf das alltägliche Leben nicht in Vergessenheit gerät, besingen Schwanara in ihrer neuen energiegeladenen PopRock Nummer genau diese Marmeladenglasmomente, welche oft zu kurz kommen und verpassen somit dem vermeintlich tristen Alltag einen neuen Anstrich! Einfach wieder mal über seinen Schatten springen, dadurch wachsen und das innere Kind nie aus den Augen verlieren! Auf das Leben, Auf Euch! Jawoi, des war nu lang ned ois!

FIONA CORRAY

Bubble of glass (Single Vö: 10.06.2022)

 

In Bubble of Glass beschreibt Fiona Corray die Höhen und Tiefen des Erwachsenwerdens.  Es geht um dingewissheit und den Drang danach irgendwo dazu zu gehören. Unterlegt werden die eingängigen Lyrics mit heavy drums, Glockenschlägen und  einem Streichorchester, Ohrwurm garantiert! Mit ihren Songs zeigt die junge Musikerin einmal mehr wie vielseitig sie ist. Sie hat trotz ihres jungen Alters bereits 40 Songs geschrieben, die nur darauf warten veröffentlicht zu werden. Fiona Corrays extravagante und unvergleichbare Stimme bleibt im Ohr und ihre Leidenschaft für die Musik reisst einen mit. Man wird sicher noch viel hören von dieser jungen Lady!

 
Live auf der dif22 Bezirkstour: 23.06.2022 - Freyung, 1010 Wien

JAKOB BUSCH

Das mit dir (Single Vö: 10.06.2022)

 

Sommer, Sonne – und endlich Konzerte! Das Jahr 2022 verspricht kulturelle Aufbruchstimmung. Diese Energie ist auch bei Jakob Buschs neuer Single „Das mit dir“ zu spüren – ein Lovesong, der mit seinen erfrischend sommerlichen Vibes zum Tanzen einlädt.

Apropos Sommer: im Juli 2020 hat die musikalische Reise von Newcomer Jakob Busch begonnen und die bisher erreichten Zahlen können sich mehr als sehen lassen. 3 Millionen Aufrufe und Streams (Youtube/Spotify), Top 40 der Airplaycharts in Österreich, Airplay aller veröffentlichten Singles, Listung in der größten deutschsprachigen Pop-Playlist auf Spotify und im September 2021 dann die Veröffentlichung des Debütalbums "Gedankenland".

Jetzt geht’s für Jakob Busch inkl. seinem neuen Song „Das mit dir“ auf eine Tour durch Österreich.
erste Termine:


11.08. Haibach (Chris Steger)
12.08. Haibach (Edmund)
07.10. Judenburg
08.10. Salzburg

VIRGINIA ERNST

Home (Vö: 09.06.2022)

 

Virginia Ernst ist für ihre Singer-Songwriter-Künste sowie für ihre Wandelbarkeit bekannt. Nach einigen erfolgreichen Rock-Pop Nummern, veröffentlicht die Wienerin nun erstmals eine Acoustic-Pop Liebesballade. „Meine neue Single „HOME“ ist Gänsehautstimmung pur! Es geht um die starke Bindung zu einem ganz besonderen Menschen, ganz egal wo sich dieser auf der Welt befindet. Sobald man mit dieser Person zusammen ist, bedeutet es zu Hause angekommen zu sein. Genau so geht es mir! Ich bin zu Hause angekommen und es ist nichts wichtiger, als meine Familie“, so Virginia Ernst über ihre neue Single „HOME“, die ab 9. Juni 2022 verfügbar ist. Ihre Frau Dorothea Ernst ist als Backgroundstimme zu hören und hat zudem die Cartoon-Sequenzen im Musikvideo selbst kreiert. Die Produktion wurde von Martin Richter, Holly Tonstudio, verantwortet.

MARTEN

Der letzte Tanz (Single Vö: 27.05.2022)

 

Mit Marten bekommt Österreich einen neuen, kraftvollen und charismatischen Mundart-Pop zu hören und zu sehen. Sein Talent konnte er zu dem bei der diesjährigen Starmania-Staffel überzeugend darbieten. Martin Furtlehner schaffte es bis in die Top 4 und ist somit nur knapp am Sieg vorbeigeschossen. Dennoch konnte er viel Kraft, Erfahrung und aber auch vor allem eine große Fangemeinschaft für sich gewinnen, die nun in Kürze seine neue Single „Der letzte Tanz“ inklusive Musikvideo erwarten darf. Starmania war somit also nur der Startschuss für eine große musikalische Reise von Marten.

Die alltagspoetische Mundartsprache in Kombination mit einem modernen Deutschpop-Sound und seiner unverkennbaren, eindrucksstarken Stimme gibt Marten seinen besonderen, absoluten Wiederkennungswert.

CHRISTINA KOSIK

So vü mehr (Single Vö: 13.05.2022)


Mit ihrer neuen Single „So vü mehr“ findet Christina Kosik wieder deutliche Worte.
Die rosige Fassade aufrechterhalten, es allen Recht machen und sich selbst dabei verlieren, etwas am Leben erhalten, das eigentlich keine Chance hat. Es sind wieder die grossen Themen des Lebens, für die die Kosik die Stimme erhebt. „Wenn eine Beziehung anfängt zu bröckeln, wenn das Geben und Nehmen aus dem Gleichgewicht fällt, der Respekt langsam verblasst, ist es nur eine Frage der Zeit bis einer den Zug verpasst.“
Christina Kosik will nichts verschönern was eigentlich schiarch ist, sie mag keine Oberflächlichkeit, so vieles andere ist ihr wichtig. Ihre neue Single widmet sie allen die viel geredet haben, aber nix gesagt haben. Und weil „So vü mehr“ auch ein Titel ihres am 13. Jänner 2023 erscheinenden Album mit dem Titel „13 schirche Kinder“ ist, erscheint es wie könnte es anders sein am Freitag, den 13. Mai.

NOSI

Energie ft. Average (Single Vö: 13.05.2022)

 

Nosi und Average erschaffen mit dem Song „Energie“ eine geladene Hymne für alle, die sich von nichts und niemandem im Leben bremsen lassen.
Getreu Kendrick Lamars Motto „Bitch don’t kill my vibe“ steht im Fokus, immer dran zu bleiben - auch wenn einem Steine in den Weg gelegt werden. Man soll sich seinen Vibe nicht zerstören lassen und versuchen, noch positiver und energiegeladener weiter zu machen.

KØLEEN

Cold Water (Single Vö: 06.05.2022)

Cold Water (Remix) (Single Vö: 17.06.2022)

 

KØLEEN mit „Cold Water“ ihre neue Single gleich in 2 Versionen und somit zum ersten Mal auch einen Remix. Cold Water ist ein Plädoyer für Mut und Hoffnung, über sich hinaus zu wachsen.

Die Indie-Pop-Künstlerin zieht als Försterin ihre Inspiration aus der Natur und beschreibt wie in jeden ihrer Songs, ein weiteres Kapitel ihrer Lebensgeschichte. Die Erfahrung vom Leben ins Kalte Wasser gestoßen zu werden, als ihr Vater erkrankte und kurze Zeit später verstarb, war für sie eine sehr prägende Phase.

In dem unter Eigenregie entstandenen Musikvideo, hat sie versucht den starken Songtexten eine noch kräftigere Bildsprache gegenüberzustellen.
Ausdrucksstarke Unterwasseraufnahmen und eine kontrastreiche Farbgebung, unterstreichen den typischen Køleen-Sound. Bei dem bisher körperlich herausforderndsten Dreh ihrer Karriere, hat sie auf jedes Detail Wert gelegt, um im Gesamten ein Kunstwerk zu schaffen. Als Kulisse diente das im Art-Déco Stil gestaltete Amalienbad in Wien.

LEPUS

Make it summer (Vö: 06.05.2022)

LEPUS, lateinisches Synonym für HASE, beinhaltet die Namen der beiden Musiker HAnnah und SEbastian. Es steht auch für das Sternbild „Hase“, das Logo ihres Musikprojekts.

Die Aufgaben im Kompositionsprozess der gebürtigen Niederösterreicher sind klar aufgeteilt. Sebastian, der sich die ersten Harmonien am Klavier überlegt, übergibt die entstandene Rohfassung an Hannah, die anschließend das Texten übernimmt. Ihre Inspiration holen sich die beiden aus Musik der 80er- und 90er-Jahre, die sie mit aktuellen Einflüssen verbinden.

Sebastian ist Trainer und Coach der österreichischen Spitzensportler/innen in der Tennis-Akademie Traiskirchen und Hannah unterrichtet Bewegung und Sport, sowie Geografie und Wirtschaftskunde in einem Badener Gymnasium. Trotz des sportlichen Backgrounds in ihren Berufen verbindet beide der langjährige Enthusiasmus zur Musik. Mit Sebastians Schwester als Sopranistin und seinem Schwager als Wiener Philharmoniker kam er schon sehr früh mit der professionellen Musikszene in Berührung. Er brachte sich als Jugendlicher selbst Klavier bei, um seine unzähligen Songideen effizienter umsetzen zu können. Auch ohne professionellen musikalischen Background wurde Hannah die Liebe zur Musik schon in jungen Jahren durch ihre Eltern weitergegeben. Sie spielt seit ihrer Kindheit Klarinette und Saxophon, war Mitglied einiger Swing-Ensembles und klassischen Orchester und nahm mehrmals an Musikwettbewerben teil. Außerdem liebt sie es, Gefühle und Augenblicke in Sprache zu verpacken. Gemeinsam entwickelt das Duo etwas, das einem sofort vertraut ist: Melodien, die selbst nach dem Aufstehen am Morgen noch nicht aus dem Kopf gegangen sind.

Lepus veröffentlichte Ende 2020 ihre in New York geschriebene Debutsingle „Mars to America“. Mit dem darauffolgenden Song „Spaceships“ werden sowohl inhaltlich als auch musikalisch die kosmischen Schwingungen fortgesetzt.
In ihrer neuesten Sommer-Single „Make it summer“ verspürt man sofort den Drang, sich zu bewegen, ausgelassen zu sein und zusammen die Nacht durchzutanzen. Man sehnt sich nach Sonnenuntergängen mit Aperol Spritzer in der Hand, nach lauen Sommerabenden im Garten und bekommt Lust auf Roadtrips mit offenen Fenstern und Wassermelonen-Snacks. Der Song soll die Menschen motivieren, ihnen gute Laune bescheren und sie für einen Moment alles andere vergessen lassen.

FRIEDBERG

Never gonna pay the rent (Single Vö: 01.04.2022)

 

Aus irgendeinem Grund zieht es Anna Friedberg immer wieder in das Zimmer Nummer 8 des berühmten Joshua Tree Inn in Kalifornien zurück. Als sie ihre allererste Nacht dort verbrachte, konnte sie nicht schlafen, weil sie Angst hatte, dass Gram Parsons' Geist immer noch über ihrem Bett schweben könnte, also duschte sie mitten in der Nacht und begann in dieser Nacht, die Texte für zwei Friedberg-Songs zu schreiben, die später die ersten beiden Singles Boom und Go Wild werden sollten. Die Geschichte setzte sich ein Jahr später in derselben Wüste fort, als ein Freund und sie auf einem Roadtrip einige Orte der Beat Poets besuchten und wieder in Joshua Tree landeten. Dieser Freund war auf der Reise besonders anstrengend, also beschloss sie, in seine Gedankenwelt zu schlüpfen und schrieb "Never gonna pay the rent“ (aus seiner Sicht der Welt)
Aber die Worte, die aus ihrem Mund kamen, waren nicht nur seine Worte, sondern schienen die Worte einer ganzen Generation zu sein. Eine einsame, traurige und unempathische Welt, in der sich niemand für etwas committed. Eine Welt des Hyper-Individualismus und des Narzissmus, in der wir uns alle nur noch um uns selbst drehen, und eine Welt, in der "der Andere" langsam verschwindet. "In gewisser Weise ist dieser Song mein Versuch, aus dieser giftigen Haut herauszukommen (auch wenn es in meinem Song noch nicht ganz klappt). Ich hoffe, es kann eine Hymne auf einen Weg des Miteinanders statt des Individualismus sein.", sagt Anna dazu